Nomad Hotel Bar Eatery

Hôtellerie - Tourisme

Hôtellerie - Tourisme

Nomad Hotel Bar Eatery, Basel

LAGE/GESCHICHTE

Im Brunngässlein, mitten in der Basler Innenstadt, wurde im Januar 2016 das neue Design- und Lifestyle-Nomad Hotel Bar Eatery eröffnet. Das aussergewöhnliche Vier-Sterne-Haus mit gehobenem Standard besteht aus je einem sechsgeschossigen Vorder- und Hinterhaus, die durch ein gemeinsames Erd- und zwei Untergeschosse miteinander verbunden sind. Entstanden ist das Hotel aus einem Umbau und einer Sanierung eines Gebäudeensembles aus den 1950er-Jahren, das zuvor als Appartementhaus genutzt wurde.

KONZEPT/ARCHITEKTUR

Mit einem Rückbau einzelner Teile und baulichen Ergänzungen haben die Architekten die atmosphärischen Qualitäten aus den 1950er-Jahren in die Gegenwart transferiert. Die hoteleigene Bar, die daran anschliessende Lounge und das Restaurant präsentieren sich einladend zum angrenzenden Strassenraum. Möbel und Einbauten aus Eichenholz, Bettwäsche aus Leinen, farbige Kelim-Teppiche und weitere exklusive Stücke der Handwerks- und Baukunst zeugen vom speziellen und einmaligen Konzept.

Die insgesamt 65 Hotelzimmer unterschiedlicher Klassifizierung verteilen sich auf die Obergeschosse des Vorder- und Hinterhauses. Das Vorderhaus wird geprägt durch das Betonrelief und die Holz-Aluminiumfenster der erhaltenswerten Fassade an der Strasse. Im Hinterhof wurde ein zeitgenössische Neubau aus Sichtbeton erstellt: Mit seinen loftartigen, offenen Grundrissen und der minimalistischen Gestaltung bildet er einen spannenden Gegenpol zur verspielten Kleinteiligkeit des Vorderhauses.

BESONDERHEITEN

Das Umbauprojekt für das Nomad Hotel Bar Eatery zeichnete sich durch sehr anspruchsvolle Vorgaben aus. Zwischen dem Parterre und dem zweiten Untergeschoss mussten rund 80 Prozent der Baustruktur zurückgebaut werden: Als temporäres Tragwerk dienten speziell konstruierte Stahlstützen. Auch Treppenhauskerne und Liftschächte wurden neu erstellt. Für die Einfahrt in eine benachbarte Einstellhalle war zudem der Durchbruch einer tragenden Wand nötig. Mithilfe eines Düsenstrahlverfahrens (Jetting) mussten alte Armierungen freigelegt werden, um die Anschlüsse an den Neubau zu gewährleisten.

Die erhaltenswerte Fassade des Vorderhauses wurde in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege saniert: Nach einer Reinigung mit Sandstrahlpistolen und Heisswasserhochdruck wurde die rohe Betonoberfläche mittels Hydrophobierung imprägniert.

Dabei waren die Platzverhältnisse sehr eng: Nur gerade 100 m2 Lagerfläche standen zur Verfügung. Mit der pünktlichen Übergabe des einzigartigen Hotels hat die Losinger Marazzi AG einen eindrücklichen Beweis für ihre Kompetenz als Totalunternehmerin abgeliefert.

ENERGIEKONZEPT

Das Nomad Hotel Bar Eatery ist an das Fernwärmenetz der Stadt Basel angeschlossen. Die Fernwärme der Industriellen Werke Basel (IWB) stammt aus Eigenproduktion und wird zu 100 % mit erneuerbarer Energie erzeugt. Im Vorderhaus wurden Heizkörper eingebaut ; im Hinterhaus erfolgt die Wärmeverteilung über eine Bodenheizung.

NACHHALTIGKEIT

100 % erneuerbare Wärmeenergie aus dem Fernwärmenetz der Stadt Basel



Partenariats